Louisendorf wird 200 Jahre

Als Geburtsurkunde Louisendorfs wird die Kabinettsordre Friedrich Wilhelms III., König von Preußen, vom 30.09.1820 angesehen. Nach dem in Pfalzdorf keine weitere Ansiedlung mehr möglich war, hatten die Pfälzer Siedler bei der Preußischen Regierung beantragt, „zur Ehrung der im Jahre 1810 heimgegangenen Königin Luise von Preußen dem verödeten Calcarerwaldstrich eine ehrenvolle und ersprießliche Gestalt abzugewinnen und ihr dadurch ein bleibendes Denkmal zu setzen“. Auf Basis der Kabinettsordre konnte der Wald gerodet werden und die Ansiedlung beginnen. Ein Denkmal setzen will auch die Arbeitsgruppe, die sich jetzt schon mit den Vorbereitungen des Jubiläums im Jahr 2020 befasst. An der alten Schule soll dieses aufgebaut werden und an den denkwürdigen Tag im Jahr 1820 erinnern. Das ist aber nur ein Thema, das in der Arbeitsgruppe besprochen wird. Ein historischer Umzug soll ebenso ein Highlight werden, wie der Nachbau einer Plaggenhütte. Das Festprogramm wird für den Zeitraum 17. – 21.09.2020 ausgearbeitet. Alle Bürger Louisendorfs sind herzlich eingeladen, bei der Arbeitsgruppe mitzumachen und ihre Ideen einzubringen. Die nächste Sitzung ist am 4. Juli um 19:30 Uhr im Jakob-Imig-Archiv.

Diese Louisendorfer nahmen an der ersten Sitzung der Arbeitsgruppe „200 Jahre Louisendorf“ teil.